Schuljahr 2015/2016


Lehrer und Klassen

Schulleiter Jörg Herzig und Konrektor Steffen Pirck konnten zu Beginn des Schuljahres acht neue Pädagogen an der Siebensternschule, dem Sonderpädagogischen Förderzentrum (SFZ) Selb, im Lehrerkollegium willkommen heißen.

Mehr…

Es sind dies Ulrike Kuntz (Studienrätin im Förderschuldienst), Tamara Paulun (Praktikantin in der schulvorbereitenden Einrichtung), Anke Meier, Sandra Schöffel-Baumann (beide Studienrätin im Förderschuldienst), Julia Wietasch (Lehrerin), Sabrina Becher (Fachlehrerin), Isabella Lammel (Studienreferendarin) und Georg Brandhorst (Studienrat).

Damit umfasst das pädagogische Personal nun 28 Beschäftigte.Die Siebensternschule in Selb besuchen derzeit 102 Schüler, an den SFZ- Außenstellen in Gut Blumenthal und Franken werden 24 Jugendliche betreut und in die schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) im Selber Löhehaus wurden zehn Kinder aufgenommen.

Weniger…

Benefizlauf zugunsten des Selber Tierheims

Das war ein richtig tolles Ergebnis: Alle Schüler der Siebensternschule Selb, einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE), die 5. Klasse der Bogner-Mittelschule, eine Klasse der Bogner-Grundschule und die Sportgruppe des Walter-Gropius-Gymnasiums, schafften beim nunmehr dritten Benefizlauf des Selber Schulzentrums eine Gesamtstrecke von 614 Kilometern und erzielten damit gegenüber dem Vorjahr einen neuen Rekord.

Mehr…

Eine Stunde lang drehten die rund 200 Teilnehmer nach dem Startzeichen von Schulleiter Jörg Herzig (Siebensternschule) auf einer 650 langen Strecke beim Siebensternplatz im Selber Forst ihre Runden. Am Ende bewältigten  die Siebensternschüler insgesamt 320 Kilometer, wobei die Brüder Ionathan, Filip und Timotei Laza die besten Läufer waren.

Die Bogner-Mittelschule kam auf 105 Kilometer mit Irfan Ordu als fleißigstem Läufer, die Bogner Grundschule auf 85 Kilometer mit Angelina Hofmann und Hannah Küttner als Laufbeste und das Gymnasium auf 104 Kilometer mit Dominic Sanke als Schulsieger.

Die Läufer wurden beim Ausdauerlauf mit Getränken bestens versorgt. Der Spendenerlös, der vornehmlich von den Lehrerkollegien der Schulen aufgebracht wurde, geht an das Tierheim Selb.
Weniger…

Adventsfeier

Siebensternschüler sitmmen auf Weihnachten ein

Die Geburt von Jesus Christus, Geschenke und Liebe unter den Menschen - auch wenn es heuer keinen Schnee zu Weihnachten gibt, freuten sich die Schülerinnen und Schüler der Siebensternschule Selb - Sonderpädagogisches Förderzentrum (SFZ) - mit diesen spontanen Wünschen bei ihrer Schulweihnachtsfeier auf die Festtage. Mit ihren fröhlichen, nachdenklichen und musikalischen Beiträgen stimmten sie die Zuschauer in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula mit einem zweistündigen Programm auf das Weihnachtsfest ein.

Mehr…

Schulleiter Jörg Herzig überraschte die Ehrengäste, Vertreter der Nachbarschulen sowie die vielen Eltern und Verwandten mit einem „Making of" - einem Videomitschnitt über die Proben zur Feier in den einzelnen Klassen. Auf der eigens errichteten „großen Siebensternbühne", für die extra das Zimmer der 6. Klasse geräumt wurde, spielte zum Auftakt die Gitarren-AG unter der Leitung von Romina Schuberth den einfühlsamen Song „Photograph".

Herzig führte durch das Programm und begrüßte die Ehrengäste, Vertreter der Nachbarschulen und die vielen Eltern, die den Kindern reichlich Applaus spendeten. Im folgenden Musikblock spielte die Klasse 8 mit Orff- Instrumenten „Es wird scho glei dumper" und die 6. Klasse ließ „Jingle Bells" erklingen. Überrascht wurden die Zuschauer beim Theaterstück „Die Herbergssuche" der Klassen 3 und 4 als die Kinder zur Geschichte menschliche Pyramiden bauten.

Landrat Dr. Karl Döhler erinnerte in seinem Grußwort daran, das derzeit nicht überall auf der Welt Friede herrsche und deshalb viele Flüchtlinge in unserem Land Frieden suchen. Sein Lob galt den Schülern für die perfekt einstudierten Aufführungen. „Ich wusste schon vorher, dass es wieder sehr schön wird", meinte  Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch, der immer gern zu den Veranstaltungen in die Siebensternschule komme. „Respekt, was ihr alles leistet", meinte er.

Die jungen Sänger und Musiker der SFZ-Außenstelle Gut Blumenthal gefielen mit ihren musikalische Einlagen aus der aktuellen Hitparade. Die Kleinsten der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) hatten gleich „10 kleine Nikoläuse" mitgebracht und gewannen damit schnell die Herzen der Besucher. Die Geschichte von „Rudolf, dem Rentier" sang die Klasse 7 zur Keyboardbegleitung von Harald Gatscha. Im Gedicht der 9. Klasse ging es in humorvoller Weise um die Rechte des Weihnachtsmannes. Mit dem Spiellied „Hört ihr die Glocken läuten" brachten die Kinder der Diagnose- und Förderklassen (DFK) ihre Freude über das Kind im Stall zum Ausdruck.

Diakon Helmut Lockenvitz vom Schülercafé „Oase" erinnerte in seiner kurzen Andacht an die Botschaft von Weihnachten, dass Gottes Sohn geboren wurde und ergänzte: „Jeder Mensch ist ein Geschenk Gottes".

Mit einem Sketch der 8. Klasse, bei dem der Weihnachtsmann von der Polizei kontrolliert wurde, brachten die passend verkleideten Akteure die Zuschauer zum Schmunzeln.

Die Klasse 5 verdeutlichte mit dem Gedicht „Der Advent kommt immer wieder" die Bedeutung der Vorweihnachtszeit. Da die Krippenfiguren kaputt waren, mussten darin Donald Duck, Asterix, Batman und einige Indianer als Ersatz herhalten.

Elternbeiratsvorsitzende Michelle Dietrich und Schülersprecher Maximilian Meier  wünschten allen Anwesenden ein besinnliches Weihnachten.

Mit dem Lied „Wir sind die Welt" erinnerte die Gitarren-AG zusammen mit einer Gesangsgruppe, die sich aus Schülern mehrerer Klassen und Lehrern zusammensetzte, an die Chance der Menschen, gemeinsam und friedlich unsere Welt zu gestalten.

Am Ende fehlte nur noch das Jesuskind in der Schulkrippe, das  von einem Schüler dort hineingelegt wurde. Für ihren Mut auf der Bühne vor so vielen Menschen aufzutreten wurden alle Schüler mit einem Schoko-Nikolaus belohnt.

Text und Fotos: Gerald Lippert

Weniger…

Projektwoche "Fichtelgebirge"

Projektwoche bringt Schülern das Fichtelgebirge nahe

So macht Schule richtig Spaß: Bei der Projektwoche „Unser Fichtelgebirge der Siebensternschule Selb“ gab es jeden Tag ein anderes Ausflugsziel bei angenehmem Sommerwetter. Zum Ende der erlebnisreichen Woche feierten alle Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums Selb (SFZ) auf dem Pausenhof zusammen mit den Eltern und Lehrern ihr fröhliches Schulfest mit lustigen Spielstationen.

Mehr…

Das Kennenlernen der näheren Heimat stand bei der diesjährigen Projektwoche im Mittelpunkt. Dabei wurden an drei Tagen verschiedene Zielorte im Fichtelgebirge mit dem Bus angefahren. Nach einer kurzen Wanderung brausten die größeren Schüler bei rasanten Abfahrten mit der neuen Rodelbahn „Alpine Coaster“ am Ochsenkopf bei Bischofsgrün talwärts. Den Kindern der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) und der Grundschulstufe hatten es die Tiere im Wildpark Mehlmeisel angetan, wo sie Luchse, Wildschweine, Rehe, Hirsche und natürlich die Tiere im Streichelzoo vor allem bei der Fütterung hautnah erleben konnten.

Das rund 45 Hektar große Gelände der Landesgartenschau in Bayreuth bot viel Raum für naturkundliche Erfahrungen. Neben der Pflanzenvielfalt, die von den Schülern bei einer Foto-Safari in Bildern umgesetzt wurde, waren die verschiedenen Spielbereiche schnell erobert. Die Abschlussschüler nutzen hingegen die Ruheplätze an den Wasserauen.

Bei einer Führung am Epprechtstein bei Kirchenlamitz erfuhren die Schüler interessante Details zur Arbeit in den ehemals 20 Steinbrüchen, wobei vor allem der Schlossbrunnenbruch durch seine gewaltige Ausdehnung beeindruckte. Der Aufstieg zur Burgruine wurde mit einem weiten Rundblick ins Fichtelgebirge belohnt. Die 400 Meter lange Strecke bis zum Mittelpunkt im Granitlabyrinth wurde von manchen Schülern gleich mehrmals durchlaufen.

Weitere Erkundungsziele der Projektwoche waren der Erlebnisbauernhof Brodmerkel in Kleinwendern. Dort wurden die heimischen Bäume untersucht und Holz als Brennstoff (Hackschnitzel) kennengelernt. Ein Höhepunkt war der direkte Kontakt mit den Alpakas. Beim Wandertag von der Schule aus ging es zum neuen Windpark Vielitz, zum Schausteinbruch Häuselloh und bei einer Fahrradtour auf dem Brückenradweg nach Marktleuthen. Auch luden mehrere Spielplätze und Eisdielen zum Verweilen bei hochsommerlichen Temperaturen ein.

Seinen Abschluss fand die Projektwoche mit dem Schulfest. Bei den zahlreichen Spielstationen wie Torwandschießen, Turmbau, Slackline, Glücksrad, Hammerschlagen oder BobbyCar-Rennen konnten sich die Schüler durch ihre Teilnahme einen Eisgutschein erspielen. Ständig belagert war die ESM-Hüpfburg. Zu zwei gut besuchten Konzerten mit Liedern der aktuellen Hitparade lud die Gitarren-AG mit den Sängern in den Innenhof der Schule ein. Der „Jahreskreis“ wurde von den SVE-Kindern vorgestellt. Bei Gertraud Schwägele vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Münchberg erlernten die Kinder die richtige Pflanztechnik.

Schulleiter Jörg Herzig bedankte sich bei allen Firmen und Sponsoren der Projektwoche, durch deren Spenden die vielfältigen Aktionen erst ermöglicht wurden. Ein dickes Lob erhielten zudem der Elternbeirat mit der Vorsitzenden Michelle Dietrich und die Eltern, die für eine reichhaltige Kuchentheke sorgten. Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch zollte den Schülern und dem Lehrerkollegium Respekt für die Leistungen, die sie im ganzen Schuljahr erbringen. „Das Feiern beim Schulfest habt ihr euch redlich verdient“. Weitere Ehrengäste waren 2. Bürgermeisterin Dorothea Schmid, Schulrat Günter Tauber sowie die Schulleiter aller Selber Schulen.

Gerald Lippert

Weniger…